Badespaß mit Finn

Heute war ein toller Tag! Dabei fing er für uns Hunde damit an, dass schon früh die Temperatur unaufhaltsam anstieg und wir schon auf unserem Morgenspaziergang die Zungen heraushingen. Eigentlich hätte ich den restlichen Tag mit Melone essen und an einem kühlen Fleck zu schlafen verbracht, doch dann schnappte sich Frauchen plötzlich die Leinen und es ging nochmal raus.

Ihr ahnt nicht, wer draußen bereits auf mich wartete! Mein Kumpel Finn!!!




Ich freute mich wie verrückt und wollte gleich jetzt und hier mit ihm spielen, aber Lucy musste ja wieder bellen und so etwas unhöfliches kann Finn natürlich nicht leiden. Mama holte fix noch unsere Sachen, dann fuhren wir im Abenteuermobil von Finns Frauchen auch schon los.


Die Reise brachte uns zu dem See, an dem Papa manchmal angelte, aber dieses Mal waren wir nicht mit der Absicht hier, Fische zu fangen, sondern um zu planschen! Wir gingen am See entlang, wir drei vorneweg und Finn samt Frauchen hinterher, bis Mama eine gute Stelle fand. Ich fand die Stelle auch super- für ein Häufchen! Mama sammelte es aber leider ein, bevor Finn es gesehen hatte, dabei hätte er mir mit Sicherheit zugestimmt, dass es wirklich gelungen war.

Was sie ihm zugeflüstert hat? Wollte sie nicht verraten!
Was sie ihm zugeflüstert hat? Wollte sie nicht verraten!

Lucy hatte heute Gönnerlaune und hörte auf Mama, wenn sie nach ihr rief, darum durfte sie dann frei herumlaufen. Ich wäre auch gern frei gelaufen, dann hätte ich Mäuse gejagt! Aber Finn musste auch zeitweise an die Schleppleine, darum war es okay.

Als Labrador kennt Finn ja nichts schöneres als Apportieren. Wenn sein Frauchen seinen Dummy wirft, ist er völlig hin und weg, so wie ich bei Schinkenknochen. Es ging sogar soweit, dass sein Frauchen den Dummy mitten in den See warf und er ihn im Wasser holte. In dieser Hitze war ein Bad durchaus akzeptabel. Mama nahm Lucy und mich auch mit ins Wasser. Ich wollte lieber wieder raus und am Ufer auf Abenteuersuche gehen, aber ich sollte mich ja abkühlen. Lucy nutzte wieder ihre Größe aus und kletterte einfach auf Mama beim Schwimmen und rettete sich so aus dem Wasser. Immer mal wieder gingen wir planschen, ansonsten spielten wir mit Finn, führten Tricks vor (also eher Lucy und Finn als ich, mir war nicht nach brav sein, wenn es so viel interessante Dinge zu erschnüffeln gab). Finn kann sogar Highfive und Peng! Ich vermute, Mama wird das auch mit uns probieren, so entzückt wie sie war. Toll, Finn!

Ein stolzer Labrador
Ein stolzer Labrador

Beim Apportieren aus dem Wasser habe ich ihm dann sogar seinen Dummy gemopst  und rausgebracht, das hat meine Mama auch sehr begeistert und auch Papa, dem sie das natürlich gleich schreiben musste.  Finn mag seinen Dummy sehr, deswegen musste ich ihn untersuchen. Ich erinnere mich, auch mal einen kleinen Welpendummy gehabt zu haben, ihn mir aber geholt und zerrissen zu haben. Finns Dummy ist viel größer und passt mir nicht mal ganz ins Maul, aber Finn ist ja selbst ein Riese!

Dann gab es noch Melone. Wir sind normalerweise ziemlich scharf auf Melone, aber wir waren so aufgeregt, weil wir mit unserem super coolen Kumpel hier waren, dass wir nicht mal Hunger hatten.





Irgendwann mussten wir aber wieder gehen. Auf dem Rückweg habe ich es dann doch noch geschafft, schnell eine Maus zu verschlingen. Ha! Bud 1: Mama 0

Dann waren wir wieder zuhause und ich trank erstmal ausgiebig, ich hatte ja bloß einen ganzen See voll Wasser zu Verfügung gehabt, das reicht ja nicht. Lucy trank auch ein bisschen, dann krachte sie sich gleich ausgestreckt aufs Sofa. Ich schaute noch ein bisschen aus dem Fenster, dann war ich auch müde und legte mich dazu. Es war heute anstrengend gewesen so viel zu spielen, aber es hat mir Spaß gemacht. Hoffentlich sehe ich Finn bald wieder!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0